Austria

Nachhaltiger Start ins neue Schuljahr: HTL Bregenz recycelt gemeinsam mit „Jede Dose zählt“

Nachhaltiger Start ins neue Schuljahr: HTL Bregenz recycelt gemeinsam mit „Jede Dose zählt“ 2189 1459 KathiAT

Umweltschutz beginnt im Alltag. Deswegen unterstützt „Jede Dose zählt“ bereits über 40 Betriebe beim richtigen Recycling von Getränkedosen am Arbeitsplatz. Passend zum Schulbeginn hat die Recyclinginitiative mit der HTL Bregenz einen weiteren starken Kooperationspartner gefunden und damit die erste Schule, die an dem Programm teilnimmt. Ausschlaggebend war unter anderem eine Umfrage unter Schülerinnen und Schülern.

Früh übt sich, das gilt insbesondere für den Umweltschutz. Und so nimmt sich die Schulleitung der HTL Bregenz gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern sowie dem gesamten Lehrkörper seit geraumer Zeit dem Thema an. Um die richtigen Schritte im Schulalltag zu setzen, wurde am Ende des letzten Schuljahres eine eigene Umfrage unter Schülerinnen und Schülern gemacht – ein Resultat daraus ist die neue Kooperation mit der Recycling-Initiative „Jede Dose zählt“. Ab sofort gibt es am Schulgelände eigene Sammelbehälter für Getränkedosen sowie eine zugehörige Informationskampagne. Ziel ist es, sämtliche Dosen in den Recyclingkreislauf zurückzuführen, denn Aluminium kann nahezu unendlich oft wiederverwertet werden. Für „Jede Dose zählt“ ist es die erste Schule, die am Unternehmensprogramm teilnimmt: „Wir freuen uns ganz besonders, dass wir mit der HTL Bregenz die erste Schule als neuen Partner gewinnen konnten. Gerade der jungen Generation liegt der Schutz unserer Umwelt am Herzen und wir möchten sie dabei unterstützen“, so Claudia Bierth, Sprecherin der Initiative.

Zum Start der Kooperation wird auch ein gemeinsamer Upcycling-Wettbewerb an der HTL Bregenz ins Leben gerufen. Der Fantasie der Schülerinnen und Schüler sind dabei keine Grenzen gesetzt – einzige Voraussetzung: die Getränkedosen müssen zu etwas Neuem verarbeitet werden. Direktorin Claudia Vögel: „Es war uns wichtig, dass neben der reinen Sammlung von Getränkedosen auch die Auseinandersetzung mit dem Wertstoff stattfindet. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen verstehen, dass das was sie wegwerfen nicht einfach Müll ist, sondern weiterverarbeitet werden kann.“ Aus allen Einreichungen wird eine Jury die drei kreativsten Arbeiten prämieren – die Gewinnerinnen und Gewinner dürfen sich über Sachpreise wie etwa ein Aluminiumfahrrad freuen.

Von Dose zu Dose: Ein Kreislauf in nur 60 Tagen
Noch immer landen zahlreiche Getränkedosen im Restmüll, vor allem wenn diese nicht im eigenen Zuhause, sondern unterwegs, am Arbeitsplatz oder in der Schule konsumiert werden. Doch richtig entsorgt, können Aluminiumdosen in nur 60 Tagen zu neuen Dosen verarbeitet werden und im Vergleich zur Neuproduktion werden dafür nur fünf Prozent der Energie benötigt. Mit Sammelbehältern in Dosenoptik und Informationsplakaten werden die Schülerinnen und Schüler der HTL Bregenz daher seit Schulbeginn zur richtigen Entsorgung animiert. „Umwelt schützen kann manchmal ganz einfach sein und jede/r von uns kann einen Beitrag leisten“, so Bierth. „Das ist auch das Erfolgsgeheimnis unserer Initiative, die es mittlerweile in 19 europäischen Ländern gibt. Wir zeigen, dass schon kleine Verhaltensveränderungen im Alltag einen Unterschied machen können.“

Dosenrecycling macht gute Schule
Als nachhaltig orientierte Schule setzt sich die HTL Bregenz für die Entlastung der Umwelt und für Bewusstseinsbildung bei den Schülerinnen und Schülern auf allen Ebenen bereits seit vielen Jahren ein. Die Maßnahmen reichen dabei von einem saisonalen und regionalen Speisenangebot, über eine eigene Photovoltaikanlage zur Energiegewinnung bis hin zur Müllvermeidung und -trennung. Die Schule ist zudem mit dem Gütesiegel „Ökoprofit“ ausgezeichnet. „Wir verstehen Schule als ganzheitliches Lernkonzept. Wir bereiten junge Menschen auf die Zukunft vor – beruflich aber auch für ihr privates Leben“, erklärt Vögel.

„Wichtig ist uns dabei, nachhaltige Konzepte gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu entwickeln und umzusetzen. So gelingt es auch, dass die Maßnahmen letztlich besonders erfolgreich sind.“ Das spiegelt sich auch im Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler wider. In einer aktuellen Umfrage der HTL Bregenz gibt ein Großteil an, dass Umweltschutz ein wichtiges persönliches Thema für sie ist. Neun von zehn Schülerinnen und Schüler finden in Hinblick auf ihre technische Ausbildung wichtig, sich mit Umweltschutz auseinanderzusetzen. Acht von zehn wünschen sich sogar in der Schule mehr darüber zu reden. „Dieses Stimmungsbild der jungen Generation wird auch von anderen repräsentativen Umfragen bestätigt. Der nachhaltige Umgang mit unseren Ressourcen ist für junge Menschen ein omnipräsentes Thema, nur bei der Umsetzung sehen wir manchmal noch Luft nach oben. Das gilt vor allem beim Recycling. Deswegen ist nicht nur Aufklärungsarbeit wichtig, sondern auch gemeinsam zu handeln und Dosen richtig zu entsorgen“, so Bierth. „Wir hoffen, dass sich nach diesem gelungenen Start auch weitere Schulen für unsere Initiative interessieren und am Programm mitmachen wollen. Denn: Jede Dose zählt!“

Im Einsatz für den Umweltschutz: Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf recycelt mit Jede Dose zählt

Im Einsatz für den Umweltschutz: Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf recycelt mit Jede Dose zählt 750 1124 KathiAT

Mehr als 40 Betriebe nehmen am Unternehmensprogramm von „Jede Dose zählt“ teil und setzen sich damit für richtiges Recycling von Getränkedosen am Arbeitsplatz ein. Nun hat die Recycling-Initiative mit der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf einen weiteren starken Partner gewinnen können, der einen nachhaltigen Beitrag zum Ressourcen- und Umweltschutz leistet. Denn Aluminiumdosen sind nahezu unendlich oft wiederverwertbar, vorausgesetzt sie werden korrekt entsorgt und landen nicht im Restmüll.

Recycling am Arbeitsplatz

Auf die Bedeutung einer getrennten Sammlung von Wertstoffen hinzuweisen und Bewusstsein für den Rohstoff Aluminium als ‚perfect fit‘ für die Kreislaufwirtschaft zu schaffen, sind die Ziele der Recycling-Initiative „Jede Dose zählt“, die in 19 europäischen Ländern aktiv ist. Um diese zu erreichen sind auch Betriebe gefragt, die dieses Vorhaben unterstützen. Betriebe und Organisationen wie die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf, die seit Juli 2021 am Unternehmensprogramm von „Jede Dose zählt“ teilnimmt und damit einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Recyclingrate in Österreich leistet. Denn nicht nur zuhause und unterwegs, sondern auch am Arbeitsplatz ist es wichtig, leere Getränkedosen im richtigen Recyclingbehälter zu entsorgen.

Ein erfrischendes Getränk nach einem Einsatz gehört für uns als eine der einsatzstärksten Feuerwehren in Niederösterreich nahezu zur Tagesordnung. Besonders froh sind wir darüber, dass unsere leeren Dosen nun einfach im Feuerwehrhaus gesammelt und in weiterer Folge fachgerecht recycelt werden – weil ab sofort auch für uns jededosezaehlt“, erklärt Lukas Derkits, Pressestelle Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf.

„Umweltschutz beginnt in unserem Alltag. Schon mit kleinen Verhaltensveränderungen – wie etwa der richtigen Entsorgung von Getränkedosen – kann man einen Beitrag leisten“, erklärt Claudia Bierth, Sprecherin von Jede Dose zählt. Gerade in Unternehmen gibt es häufig keine separaten Sammelsysteme für Dosen und so landen sie im Restmüll, obwohl sie sich ideal zur Wiederverwertung eignen. „Wir freuen uns sehr mit der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf ein weiteres Mitglied für unser Unternehmensprogramm gefunden zu haben. Das gesamte Team sorgt ab sofort dafür, dass gebrauchte Dosen im Kreislauf bleiben und die Umwelt entlastet wird.“ Schließlich benötigt das Recycling einer Aluminiumdose rund 95 Prozent weniger Energie als die Neuproduktion.  

Über Jede Dose zählt / Every Can Counts
Die Initiative Every Can Counts wurde 2009 in Großbritannien gegründet und gilt als führendes Programm zur Förderung von Getränkedosen-Recycling in ganz Europa. Es zielt darauf ab, jede und jeden zu inspirieren, selbst einen Beitrag zu leisten und einen Unterschied zu machen, indem er/sie seine/ihre Getränkedosen überall recycelt – egal ob im Büro, zuhause oder unterwegs. Heute ist die Initiative in 19 Ländern aktiv, in Österreich unter dem Namen „Jede Dose zählt“.

Jede Dose zählt: „European Recycling Tour“ erreicht mehr als vier Millionen Menschen

Jede Dose zählt: „European Recycling Tour“ erreicht mehr als vier Millionen Menschen 1476 1960 KathiAT

Die erste ‚on-the-go’ Recycling-Kampagne von Every Can Counts – in Österreich als Jede Dose zählt bekannt – rund um den Weltumwelttag am 5. Juni war ein voller Erfolg: Mehr als vier Millionen Menschen in 15 Ländern Europas konnten erreicht und über die Wichtigkeit von Getränkedosenrecycling aufgeklärt werden. Die Rucksack-Teams eroberten auf ihrer Tour mehr als 19 weltbekannte Wahrzeichen.

Wien, 6. Juli 2021 – In Stadtzentren, Parks und an Strandpromenaden waren die Every Can Counts-Teams mit ihren auffälligen Recyclingrucksäcken unterwegs, um Aufmerksamkeit für Recycling zu schaffen und die Kreislaufwirtschaft zu promoten. Denn gerade jetzt wo die Lockdowns zu Ende sind und es alle wieder nach draußen zieht, nimmt auch die Umweltverschmutzung wieder zu. Ziel der Kampagne war es daher, die Rückeroberung unserer öffentlichen Plätze zu feiern, ohne die Umwelt dabei außer Acht zu lassen und Getränkedosen in den richtigen Behältern zu entsorgen.

Von der Uferpromenade in Ardeche in Frankreich und Pražská Náplavka in Prag, über Strände in Siofok (Ungarn) und Alimos (Athen) sowie berühmten Parks wie Madrids Rio, Amsterdams Vondelpark oder dem Wiener Prater waren die Rucksack-Promotorinnen und Promotoren unterwegs und haben an den bekanntesten Plätzen Europas für mehr Recycling geworben. Mit interaktiven Spielen, Wettbewerben und Kunstinstallationen wie etwa einem riesigen, herzförmigen Recyclingbehälter in Genua oder der Regenbogen-Installation in Manchester, gemacht aus 2.500 recycelten Getränkedosen, machte Every Can Counts auf seine Mission – 100 % echtes Dosenrecycling in Europa – aufmerksam. Auch Partnerschaften mit lokalen Institutionen, Getränkeherstellern und Influencern waren Teil der Aktion. Insgesamt konnten so mehr als vier Millionen Menschen offline und online erreicht werden.

Claudia Bierth, Sprecherin von Jede Dose zählt in Österreich: „Unsere erste European Recycling Tour war ein absoluter Erfolg. Die Menschen haben sehr positiv auf uns reagiert und auch fleißig beim Dosensammeln mitgemacht. Noch immer herrscht jedoch großer Informationsbedarf in der Bevölkerung, was Recycling von Getränkedosen angeht – nur die wenigsten wissen, wie viel Energie und Ressourcen dabei eingespart werden können und dass Aluminiumdosen nahezu unendlich oft wiederverwertet werden können.“

Erst 40% recyceln Getränkedosen on-the-go

Im Rahmen der Kampagne wurde auch eine kurze Online-Umfrage durchgeführt – mehr als 8.000 Menschen in Europa haben am Wochenende des 5. Juni daran teilgenommen. 96 % der Befragten gaben dabei an, dass Umweltschutz wichtig bzw. sehr wichtig ist, dennoch recyceln erst 40 % der Befragten ihre Getränkedosen, wenn sie unterwegs sind; vor allem fehlende Recyclingbehälter werden dafür als Grund genannt. Befragt nach nachhaltigen Verpackungen im Allgemeinen gab die Mehrheit an, dass sie Verpackungen aus „100 % recyceltem Material“, die „unendlich oft recycelbar“ und „in Europa produziert und recycelt werden können“ bevorzugen würden.

„Aluminiumdosen erfüllen all diese Anforderungen. Wenn Menschen ihre Dosen aber nicht in den Recyclingbehälter werfen und so in den Kreislauf zurückführen, bringt das allerdings wenig. Es muss definitiv noch mehr getan werden in Europa, um höhere Recyclingquoten zu erreichen und so die Umwelt zu schonen“, erklärt David van Heuverswyn, Director von Every Can Counts Europe. „Mit der Kampagne wollten wir Aufmerksamkeit für das Thema generieren und ich glaube das ist uns wirklich gut gelungen.“ Van Heuverswyn betont dabei die gemeinsame Anstrengung der Metallverpackungsindustrie, Entsorgungsbetrieben, der Politik, Getränkeherstellern und KonsumentInnen. Nur gemeinsam sei das Ziel einer echten Kreislaufwirtschaft erreichbar.

Die European Recycling Tour 2021 fand in Österreich, Tschechien, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Montenegro, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Serbien, Slowenien, Spanien und der UK statt. Für das kommende Jahr ist bereits eine Wiederholung geplant, bis dahin sind die Teams in ganz Europa auf Veranstaltungen präsent, um die Botschaft weiterzutragen und für mehr Dosenrecycling unter dem Motto #KeepTheCycleGoing zu werben

Über Every Can Counts
Die Initiative Every Can Counts wurde 2009 in Großbritannien gegründet und gilt als führendes Programm zur Förderung von Getränkedosen-Recycling in ganz Europa. Es zielt darauf ab, jede und jeden zu inspirieren, selbst einen Beitrag zu leisten und einen Unterschied zu machen, indem er/sie seine/ihre Getränkedosen überall recycelt – egal ob im Büro, zuhause oder unterwegs. Heute ist die Initiative in 19 Ländern aktiv, in Österreich unter dem Namen „Jede Dose zählt“.

Weltumwelttag

Weltumwelttag 2021: Every Can Counts startet Recycling-Tour in 15 Ländern

Weltumwelttag 2021: Every Can Counts startet Recycling-Tour in 15 Ländern 2560 1709 KathiAT

An 19 verschiedenen Orten in ganz Europa – darunter auch Wien – werden die Teams von Every Can Counts von 4. bis 6. Juni eine on-the-go Recycling-Aktion starten, um die Rückeroberung des öffentlichen Raums zu feiern und die Kreislaufwirtschaft zu fördern. Hierzulande ist die Initiative unter dem Namen ‚Jede Dose zählt‘ bekannt.

Wien, 1. Juni 2021 – Rund um den Weltumwelttag am 5. Juni werden kleine Teams mit bunten Rucksäcken in 15 europäischen Ländern unterwegs sein, um Menschen zu animieren, öffentliche Plätze, Parks, Seen und Strände sauber zu halten und ihre Getränkedosen richtig zu entsorgen. Denn obwohl viele Menschen sich seit Ausbruch der Pandemie zu mehr Umweltschutz bekannt haben, war in den letzten Monaten eine europaweite Zunahme von Littering spürbar. Um zu verhindern, dass unsere öffentlichen Plätze mit den zunehmenden Lockerungen vermüllt werden, sind die Rucksack-Teams von Every Can Counts in Österreich, Tschechien, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Montenegro, Niederlande, Polen, Rumänien, Serbien, Slowenien, Spanien und Großbritannien unterwegs und zeigen, wie einfach es ist, Getränkedosen richtig zu entsorgen und sie damit in den Recyclingkreislauf zurückzuführen. Denn Dosen aus Aluminium können nahezu unendlich oft wiederverwertet werden.

„Während der Pandemie haben wir unsere Städte neu entdeckt und öffentliche Parks und Plätze erst richtig schätzen gelernt. Nun liegt es an uns, diese auch zu pflegen und sie sauber zu halten“, erklärt David van Heuverswyn, Director von Every Can Counts Europe, die Idee hinter der Aktion. „Der Weltumwelttag ist aber auch eine großartige Gelegenheit, Menschen dazu zu inspirieren, ihren Müll und Verpackungen nicht nur zuhause sondern auch unterwegs in die richtige Tonne zu werfen, um im Anschluss so viel wie möglich davon zu recyceln. Wir wollen alle einladen, Teil unserer Vision für 100 Prozent echtes Aluminium-Getränkedosen-Recycling zu werden.“ Beim Recycling einer Aluminiumdose wird im Vergleich zur Neuproduktion 95 Prozent weniger Energie benötigt und damit auch eine große Menge Treibhausgase eingespart. Jede recycelte Dose ist ein wichtiger Beitrag zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft.

Von Amsterdam bis Wien

Neben der Möglichkeit leere Dosen direkt in den Recyclingrucksäcken der Every Can Counts Teams zu entsorgen, gibt es im Rahmen der Every Can Counts Recycling Tour 2021 auch die Chance auf tolle Preise – zum Beispiel ein Aluminium-Fahrrad. Dafür muss man lediglich an einer kleinen Umfrage teilnehmen und natürlich etwas Glück haben. Zusätzlich sollen Menschen animiert werden, ihre eigene Recycling-Story und die Message der Aktion mit dem Hashtag #EuropeanRecyclingTour2021 in den Sozialen Medien zu teilen, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen. „Wir möchten das Ende des Lockdowns und den Weltumwelttag zum Anlass nehmen, um die Wichtigkeit von Recycling und den damit einhergehenden Klimaschutz wieder aufs Tapet zu bringen“, erklärt Claudia Bierth, Sprecherin von Jede Dose zählt. „Wir alle sind ein Stück weit mit dafür verantwortlich, dass unsere Umwelt sauber bleibt und Ressourcen geschont werden. Mit der richtigen Entsorgung von Getränkedosen kann jede und jeder einen Beitrag leisten.“

Das Jede Dose zählt Team in Österreich wird von 4. bis 6. Juni, jeweils zwischen 14 und 20 Uhr, im Wiener Prater sowie am Donaukanal unterwegs sein, ihre KollegInnen von Every Can Counts zudem in Amsterdam, Ardèche, Athen, Belgrad, Breslau, Brünn, Bukarest, Budva, Dublin, Genoa, Kotor, Krakau, Ljubljana, Madrid, Manchester, Prag, Siófok und Thessaloniki.

Nur 48 Prozent in Europa recyceln außerhalb ihres Zuhauses

Noch nie haben wir unsere Umwelt so sehr vermisst wie im letzten Jahr. Die Einschränkungen haben uns erst gezeigt, wie wichtig sie für unser Wohlbefinden und als Erholungsraum ist. Wenn es jedoch darum geht, unsere schönen Orte auch sauber zu halten und unsere mitgebrachten Verpackungen richtig zu entsorgen und zu recyceln, scheint dies oft schnell vergessen. In einer Umfrage, die Every Can Counts 2020 in Europa durchgeführt hat, haben nur 48 Prozent angegeben, ihre Getränkedosen im Recyclingbehälter zu entsorgen, wenn sie unterwegs sind. Im eigenen Zuhause machen dies immerhin mehr als zwei Drittel der befragten Personen. Als Grund wurde oft die Infrastruktur genannt – 93 Prozent der EuropäerInnen wünschen sich mehr Recyclingtonnen auf öffentlichen Plätzen, Straßen, in Parks, an Seen, Wanderwegen oder Stränden.

Mit der European Recycling Tour von Every Can Counts sollen Menschen in ganz Europa daran erinnert werden, wie wichtig es ist, dass jede und jeder von uns einen Beitrag leistet, um unsere Städte und Erholungsräume sauber zu halten und um wertvolle Ressourcen wieder recyceln zu können. „Ein kleiner Auftrag für jede und jeden von uns, aber mit großem Effekt für unsere Umwelt“, so van Heuverswyn.

Über Every Can Counts
Die Initiative Every Can Counts wurde 2009 in Großbritannien gegründet und gilt als führendes Programm zur Förderung von Getränkedosen-Recycling in ganz Europa. Es zielt darauf ab, jede und jeden zu inspirieren, selbst einen Beitrag zu leisten und einen Unterschied zu machen, indem er/sie seine/ihre Getränkedosen überall recycelt – egal ob im Büro, zuhause oder unterwegs. Heute ist die Initiative in 19 Ländern aktiv, in Österreich unter dem Namen „Jede Dose zählt“.

Jede Dose Zählt Recycles at Pop-Up Events in Vienna!

Jede Dose Zählt Recycles at Pop-Up Events in Vienna! 2500 1667 JakubCZ

The COVID-19 pandemic resulted in the cancellation of all major events in Austria. However, a few pop-up outdoor events were organized in Vienna in late summer, and of course we used the opportunity to contact our target group and inform them about can recycling, strapping on our newly-branded backpacks and masks.

We were also featured in the organizers’ promo video, so visitors were made aware of our brand before the event as well.

Studie: ÖsterreicherInnen legen mehr Wert auf Umweltschutz seit Corona

Studie: ÖsterreicherInnen legen mehr Wert auf Umweltschutz seit Corona 2560 1707 KathiAT
  • 30 Prozent finden Umweltschutz „wichtiger“ als vor der Corona-Krise
  • Vor allem jüngere Menschen trennen häufiger ihren Müll
  • Mehr als 60 Prozent wünschen sich umweltfreundlichere Politik
  • Initiative „Jede Dose zählt“ fordert #ReSTART für ein besseres Klima

Wien, 11. August 2020 – Eine Welt steht Kopf, aber die Natur erholt sich! Weltweit hat die Corona-Krise unsere Gesellschaft dazu gezwungen, plötzlich innezuhalten. Es stellt sich die Frage: Wie hat uns die Krise verändert und werden wir Dinge künftig anders machen?
Während die Auswirkungen auf Arbeitsmarkt und Wirtschaft nach wie vor unklar sind, zeigt sich in Sachen Umwelt eine positive Entwicklung: Laut einer aktuellen Umfrage der Recycling-Initiative „Jede Dose zählt“ legen 30 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher mehr Wert auf Umweltschutz als noch vor Corona. Auch konkrete Verhaltensveränderungen werden bereits sichtbar: Insbesondere junge Menschen trennen ihren Müll häufiger und sorgen so dafür, dass wertvolle Sekundärrohstoffe wie Aluminium in den Recyclingkreislauf rückgeführt werden. Befragt wurden im Juni rund 500 Personen im Alter zwischen 14 und 75 Jahren in ganz Österreich.

Corona-Krise als Boost für den Klimaschutz?

Noch Anfang des Jahres sind jeden Freitag tausende Menschen für den Klimaschutz auf die Straße gegangen. Mit Corona und dem Lockdown ist diese Debatte vorerst in den Hintergrund gerückt. Nun zeigt sich, das Virus könnte sich sogar positiv auf den Umweltschutz auswirken: knapp 64 Prozent aller Befragten wünschen sich demnach eine umweltfreundlichere Politik, bei den 14 bis 29-Jährigen sind es sogar knapp 71 Prozent. „Weil sich die Natur in nur wenigen Wochen in einigen Bereichen sichtbar erholt, hat scheinbar auch ein Umdenken in der Bevölkerung stattgefunden“, berichtet Claudia Bierth von der Initiative „Jede Dose zählt“ und Sustainability Managerin bei Ball Beverage Packaging Europe. „Wir wollten aber genau wissen, ob das Umdenken auch schon zu konkreten Handlungen geführt hat. Daher haben wir Teile einer bereits im Februar 2019 durchgeführten Studie wiederholt und sind dabei auf durchaus interessante Ergebnisse gestoßen.“ Für 30 Prozent der Befragten ist Umweltschutz „viel wichtiger“ oder „wichtiger“ geworden, bei den unter 30-Jährigen sind es mehr als 38 Prozent. Um selbst einen Beitrag zu leisten, wird vor allem auf Mülltrennung und Recycling geachtet (82,8 %), Lebensmittelverschwendung vermieden (76,6 %) sowie regionale/saisonale Lebensmittel gekauft (65,3 %). Etwas mehr als 60 Prozent achten darauf, Plastik so weit möglich, zu vermeiden. Bei einer Vergleichsstudie von Februar 2019 waren es noch 48,3 Prozent. Auch bei der Vermeidung von Verpackungsmüll gibt es einen deutlichen Anstieg: 2019 gaben 50 Prozent an, so zum Umweltschutz beizutragen, bei der aktuellen Umfrage sind es bereits 60 Prozent.

Junge trennen mehr Müll, Wissen um die Aluminiumdose steigt

Vor allem die jüngere Generation galt bisher als „trennungsfaul“. Umso erfreulicher, dass die letzten Wochen und Monate bereits zu einer ersten Verhaltensveränderung geführt haben. Immerhin 11 Prozent geben an, Getränkeverpackungen wie z. B. Aluminiumdosen häufiger zu trennen als zuvor. Ältere Personen haben ihr bisheriges Trennverhalten beibehalten.

Die Debatte um Getränkeverpackungen und deren ökologischen Fußabdruck spiegelt sich ebenso in der Befragung wider: Die Aluminiumdose wird im Vergleich zur Vorjahresstudie besser eingestuft, 14,2 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher sehen sie als „umweltfreundliche“ Verpackung. „Wir freuen uns über die Verbesserung zum Vorjahr, aber es wird auch deutlich, dass es noch viel Aufklärungsbedarf gibt. Denn mit der nahezu unendlichen Wiederverwertbarkeit steht die Getränkedose exemplarisch für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft, die Produkte dauerhaft in geschlossenen Materialkreisläufen hält“, so Claudia Bierth. „Auch das Umweltprofil von Getränkedosen hat sich stark verbessert. Die durch Aluminiumdosen verursachten CO2-Emissionen sind von 2006 bis 2016 durchschnittlich um 31 Prozent – also um fast ein Drittel – gesunken.“ In Europa werden heute bereits drei von vier Dosen aus Aluminium wiederverwertet, 75 Prozent des jemals produzierten Aluminiums befindet sich auch heute noch im Umlauf. Damit diese Zahlen in naher Zukunft weiter steigen, informiert die Initiative „Jede Dose zählt“ online und offline über sämtliche Aspekte von Wertstoffsammlung und Aluminiumrecycling.

#ReSTART für ein besseres Klima

Passend zur schrittweisen Rückkehr in den Alltag, ruft die Recycling-Initiative unter dem Motto #ReSTART aktuell über Facebook und Instagram Menschen in ganz Europa auf, ihre Gewohnheiten nach der COVID-19-Pandemie zu ändern und damit einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Denn wie wichtig alleine das Recycling von Getränkedosen ist, zeigt die enorme Energieeinsparung: Im Vergleich zur Neuproduktion von Aluminium werden nur fünf Prozent für die Wiederverwertung benötigt. In nur 60 Tagen kann aus einer leeren Dose eine neue Dose werden.

JEDE DOSE ZÄHLT
Facebook: www.facebook/jededosezaehlt
Instagram: www.instagram.com/jededosezaehlt

EVERY CAN COUNTS
Website: www.everycancounts.eu
LinkedIn: www.linkedin.com/company/every-can-counts-europe/

Zeit für einen Neuanfang: Jede Dose zählt rückt mit europaweiter #ReSTART-Kampagne Fokus auf Umweltschutz

Zeit für einen Neuanfang: Jede Dose zählt rückt mit europaweiter #ReSTART-Kampagne Fokus auf Umweltschutz 2534 2533 KathiAT

Mit Großveranstaltungen, die für die nahe Zukunft auf Eis gelegt sind, hat die österreichische Recycling-Initiative „Jede Dose zählt“ nun einen neuen Weg gefunden, um insbesondere Jugendliche auf die Wichtigkeit von Getränkedosenrecycling aufmerksam zu machen. Unter dem Motto #ReSTART werden über Facebook und Instagram Menschen in ganz Europa unter der Dachmarke „Every Can Counts“ motiviert, ihre Gewohnheiten nach der COVID-19-PANDEMIE zu ändern und damit einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Dass Recycling nicht nur wichtig ist, sondern auch Spaß machen kann, vermittelt die zugehörige Recycling Challenge. Follower werden dazu aufgefordert, auf möglichste kreative Art und Weise, ihre leeren Getränkedosen in einen Recyclingbehälter zu werfen und sich dabei zu filmen. Alle Beiträge mit dem Hashtag #RecyclingChallenge werden dann auf den Kanälen von Jede Dose zählt sowie Every Can Counts gefeatured.

Das #ReSTART Manifesto: R(e)THINK – R(e)COVER – R(e)CYCLE – R(e)INVENT – R(e)START 

Die Kreativkampagne #ReSTART will Menschen zum Nachdenken bringen und aufzeigen, dass wir alle aus dieser besonderen Zeit auch etwas Positives mitnehmen können. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass wir gemeinsam etwas verändern können, und dass sich unsere Natur schon in wenigen Wochen, erholen kann, wenn wir entsprechend handeln. Nun geht es darum, Möglichkeiten und Wege zu finden, um das Handeln jedes Einzelnen ein Stück weit zu verbessern, uns als Menschen quasi neu zu erfinden. Um dann in einer intelligenteren, saubereren und gesünderen Welt aufzuwachen. In einer Welt des Kreislaufs.

100 % Dosenrecycling in Europa

Every Can Counts ist eine Initiative in 19 europäischen Ländern, die darauf abzielt, das Bewusstsein Aluminium-Recycling zu schärfen. Als Material, das nahezu unendlich oft wiederverwertet werden kann – ohne Qualitätsverlust – ist Aluminium im Sinne einer Kreislaufwirtschaft ideales Verpackungsmaterial. Hinzu kommt, dass beim Recycling im Vergleich zur Neuproduktion rund 95 Prozent der Energie gespart werden können. Das ist ein beträchtlicher Impact für unsere Umwelt und die Schonung wichtiger Ressourcen. Auch wenn die Getränkedose weltweit die am häufigsten recycelte Getränkeverpackung ist, so beträgt die Recyclingrate in Europa aktuell erst 75 Prozent. Das ist ein guter Anfang, aber da geht noch mehr. Darum hat sich Every Can Counts mit ihren lokalen Initiativen zum Ziel gesetzt, jede einzelne Dose in den Recyclingkreislauf zurückzubringen und so 100 Prozent zu erreichen. Weil dazu vor allem die richtige Entsorgung von außer Haus konsumierten Getränkedosen essenziell ist, klärt die Initiative normalerweise auf Großevents wie Sportveranstaltungen oder Musikfestivals Besucherinnen und Besucher auf. Aufgrund des Lockdowns und der Absage zahlreicher Veranstaltungen, wird die Message nun über die sozialen Medien verbreitet. Denn der Umweltschutz darf auch in Corona-Zeiten nicht vernachlässigt werden.

„Wir freuen uns, dass wir auf diese Art und Weise Menschen in ganz Europa mit unserer Botschaft erreichen können und sie sowohl inspirieren als auch motivieren, einen Beitrag zu einer gesünderen Umwelt zu leisten“, so Claudia Bierth, Sprecherin der österreichischen Organisation Jede Dose zählt. „Die richtige Entsorgung von Getränkedosen geht ganz einfach und wirklich jeder kann schon mit kleinen Maßnahmen helfen, unser Klima zu retten – das möchten wir aufzeigen. Und wann, wenn nicht jetzt, ist die beste Gelegenheit für einen #ReSTART.“

„Recycling ohne Limit“ bis zum Jahresschluss: Jede Dose zählt in Vorarlberg und Wien

„Recycling ohne Limit“ bis zum Jahresschluss: Jede Dose zählt in Vorarlberg und Wien 2560 1707 KathiAT

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir haben die Chance genutzt, um mit euch ein letztes Mal im Jahr 2019 leere Dosen auf Events zu sammeln, damit sie im Anschluss wiederverwertet werden können. Vielen Dank an alle Besucher und Fans des Red Bull & Ö3 Konzertspektakels in Hard am Bodensee und des Red Bull pLANet one in Wien fürs Mitmachen! Zusammen haben wir – unter dem Motto „Recycling ohne Limit“ – dazu beigetragen, dass der Umweltschutz auch bei diesen Veranstaltungen nicht zu kurz kommt und der wertvolle Rohstoff Aluminium im Recyclingkreislauf bleibt.

Und dieses Recycling ist wirklich einfach: Mehr als eine leere Dose in den richtigen Behälter zu werfen, braucht es nicht! Schon kann die Dose unendlich oft wiederverwertet werden. Das spart eine Menge Ressourcen: Habt ihr beispielsweise gewusst, dass beim Recycling im Vergleich zur Neuproduktion von Dosen rund 95% der Energie gespart wird? Oder anders herum: Nur 5% jener Energie, die die Produktion einer neuen Dose benötigt, werden für das Wiedereinschmelzen der Alu-Dose benötigt. Das macht einen ordentlichen Unterschied!

Auch 2020 werden wir mit unserem Promotion-Team wieder in ganz Österreich unterwegs sein und mit euch auf großen und kleinen Musik- und Sportveranstaltungen Dosen sammeln und damit etwas Gutes für die Umwelt tun. Folgt uns auf Facebook und Instagram und haltet euch zum Thema Dosenrecycling auf Events, am Arbeitsplatz und zuhause weiterhin auf dem Laufenden. Wir freuen uns über eure Likes! 😊

Hier noch ein paar Eindrücke von den letzten beiden Einsätzen. Vielleicht findet ihr euch ja auf dem einen oder anderen Bild wieder 😊. Wir freuen uns schon sehr auf das neue Jahr und weiterhin auf eure Unterstützung!

Red Bull & Ö3 Konzertspektakel am 19. Oktober in Hard am Bodensee, Vorarlberg

Red Bull pLANet one von 8. bis 10. November in Wien

Wiener Unternehmen sammeln 30.000 Dosen am Arbeitsplatz

Wiener Unternehmen sammeln 30.000 Dosen am Arbeitsplatz 2560 1762 KathiAT

Erfreuliche Jahresbilanz von „Jede Dose zählt“

  • 30 Betriebe nahmen an Pilotprojekt teil
  • Kostenlose Sammelbehälter und Abholung in Wien
  • Kooperation mit ARA und der Getränkewirtschaft

Etwas mehr als 12 Monate sind vergangen, seit die Initiative „Jede Dose zählt“ ein Sammel- und Recyclingprogramm für Getränkedosen am Arbeitsplatz ins Leben gerufen hat. Namhafte Firmen wie u.a. OMV, Saubermacher, Henkel, Simacek oder auch Confiserie Heindl haben mitgemacht und in diesem Zeitraum knapp 30.000 Getränkedosen getrennt gesammelt. Ein voller Erfolg – denn Aluminiumdosen sind nahezu unendlich oft wiederverwertbar, vorausgesetzt sie landen in der Recycling-Tonne. Die Aktion soll nun auch auf die Bundesländer ausgeweitet werden.

Bewusstsein für den wertvollen Rohstoff Aluminium zu schaffen und auf die Wichtigkeit einer getrennten Sammlung von Wertstoffen hinzuweisen stellt das Ziel der Initiative „Jede Dose zählt“ dar, die in 15 europäischen Ländern aktiv ist. Damit leistet das Programm einen wichtigen Beitrag zu den „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen sowie dem „Circular Economy Package“ der Europäischen Union. Auch immer mehr Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit und binden ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Umweltschutzmaßnahmen ein. Mit dem Unternehmensprogramm von „Jede Dose zählt“ unterstützt die Initiative Betriebe auf diesem Weg. Die Bilanz der ersten 12 Monate und die große Nachfrage seitens der Betriebe belegen den Erfolg der Aktion. Axel Zuschmann, geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Ecker & Partner, die für „Jede Dose zählt“ in Österreich verantwortlich zeichnet: „In Zeiten von Klimawandel und Ressourcenknappheit ist Recycling wichtiger denn je. Österreich gilt seit jeher als europäisches Vorbild in Sachen Mülltrennung – umso besser, wenn das jetzt auch beim Wertstoff Aluminium von den Unternehmen forciert wird.“

Als Pilotversuch in Wien gestartet, wird das Programm nun auf ganz Österreich ausgerollt. Jede Dose zählt stellt dazu kostenlos Sammelbehälter und Informationsmaterial zur Verfügung. Lediglich die einmalige Liefergebühr muss von den Unternehmen selbst übernommen werden werden. Durch eine enge Kooperation mit der ARA werden Unternehmen zudem bei der richtigen Entsorgung der Dosen unterstützt. Für besonders eifrige Sammler gibt es Goodies, die von der Getränkewirtschaft zur Verfügung gestellt werden.

„Die Menge an Dosen war uns gar nicht bewusst“

Teilnehmerin Jede Dose zählt-Unternehmensprogramm

Die Rückmeldungen aus den teilnehmenden Betrieben sind durchwegs positiv – und manch einer ist erstaunt über die Mengen, die bei der Sammlung zusammenkommen. Alle sind sich jedenfalls einig, dass Umweltschutz am Arbeitsplatz ein Muss ist:

„Ein bewusster und sorgfältiger Umgang mit Ressourcen sowie die Unterstützung einer Kreislaufwirtschaft sind wesentliche Elemente der OMV Nachhaltigkeitsstrategie. Mit der Teilnahme an dieser Recyclinginitiative können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen zusätzlichen Beitrag leisten und zu einem besseren Leben beitragen“
, so Bernhard Heneis, Head of Sustainability & Reporting OMV„Mit dem Slogan ‚You want to recycle? Now you can, every can‘ haben wir die Initiative bei uns im Unternehmer beworben.“

„Unsere Kolleginnen und Kollegen – sowohl aus der Produktion als auch aus dem Verwaltungsbereich – standen diesem Projekt von Anfang an sehr aufgeschlossen gegenüber. Da Nachhaltigkeit als einer unserer Unternehmenswerte großgeschrieben wird, bekam das Trennen der Getränkedosen rasch eine positive Dynamik“, erklärt Florian Bauer, SHE Specialist bei Henkel CEE.

Und auch Ina Pfneiszl, Head of CSR & Diversity Management bei der SIMACEK Facility Management Group, betont die Notwendigkeit, als Unternehmen Verantwortung zu übernehmen: „Bei uns sind die ökologische und soziale Nachhaltigkeit sehr wichtig und in unseren Leitstrategien verankert. Deshalb waren wir auch von Anfang an von der Initiative begeistert und haben neben unseren bestehenden Trenn- und Sammelsystemen auch gerne die attraktiven Dosen-Sammelbehälter aufgestellt. Die Aktion ist bei unseren Kolleginnen und Kollegen mehr als gut angekommen da diese Initiative wieder gezeigt hat, dass einfach das Tun entscheidend ist, um nachhaltige unternehmerische Verantwortung zu leben.“

30.000 gesammelte Dosen

Um den tatsächlichen Impact der Aktion zu ermitteln, wurden die Mengen der gesammelten Dosen erfasst. Das Ergebnis begeistert: Knapp 30.000 Getränkedosen wurden von den Teilnehmern gesammelt und konnten so in den Recyclingkreislauf rückgeführt werden. Damit wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern auch jede Menge Energie gespart. Bei der Getränkedose im Vergleich zur Neuproduktion stolze 95 Prozent.

Für das kommende Jahr will die Initiative viele neue Unternehmen motivieren, mitzumachen und vor allem Aufmerksamkeit für das Thema in der Belegschaft zu schaffen. Ganz nach dem Motto: Jede Dose zählt!

Sie wollen auch zu den Recyclingchampions gehören?

Dann kontaktieren Sie uns oder melden Sie Ihr Unternehmen ganz einfach hier an. Die Teilnahme ist kostenlos – alle Betriebe werden auf unseren Kanälen als Teilnehmerinnen des Programms genannt.

Jede Dose zählt recycelt real und virtuell beim Red Bull pLANet one in Wien

Jede Dose zählt recycelt real und virtuell beim Red Bull pLANet one in Wien 1181 664 KathiAT

Fans von Videospielen und Esports aufgepasst! Endlich hat das lange Warten ein Ende: Von 8. bis 10. November 2019 werden in der Gösserhalle in Wien wieder Prozessoren und Glasfaserkabel glühen, denn das Red Bull pLANet one geht in die zweite Runde und ihr könnt vor Ort eure Gaming-Passion so richtig ausleben. Nach der erfolgreichen Premiere 2018 mit 500 LAN-Teilnehmern und rund 1.500 Besuchern darf sich die Community auch heuer auf ein besonderes Highlight freuen. Zum ersten Mal werden unter dem Claim #onepassion LAN-Feeling und das spektakuläre Finale der A1 eSports League Austria miteinander kombiniert.

Auch wir dürfen erstmals diese spektakuläre Gaming-Veranstaltung in Sachen Nachhaltigkeit und Dosenrecycling unterstützen. Schaut bei unserem Promotion-Stand vorbei, denn auch wir haben ein Game für euch vorbereitet: Bei unserem eigens kreierten Virtual Reality Game müsst ihr innerhalb von 2 Minuten so viele Dosen wie möglich in den richtigen Behälter werfen und versuchen den Recycling-Highscore zu knacken. Außerdem informieren euch unsere Promotion-Girls und -Boys darüber, wie einfach ihr Aluminiumdosen richtig entsorgt und damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten könnt. Habt ihr beispielsweise schon gewusst, dass die Getränkedose die am häufigsten recycelte Getränkeverpackung der Welt ist? Zusätzlich sind Dosen als Verpackung extrem effizient, platzsparend und leicht transportierbar und nahezu unendlich oft wiederverwertbar. Daher immer darauf achten, dass eure leeren Dosen nach dem Austrinken im richtigen Behälter landen und somit im Recyclingkreislauf bleiben.

Wir freuen uns schon auf ein besonderes Wochenende beim Red Bull pLANet one und hoffen auf eure reale und virtuelle Unterstützung. Alle Infos zur Veranstaltung findet ihr hier.

Bis dahin nicht vergessen: Gebt der Dose eine zweite Chance! #recyclingohnelimit